Was ist ein unkonditionierter gedämmter Keller?


Wenn der Fußboden im "kalten" Keller einen U-Wert besser 0,35 hat UND
die Wände im "kalten" Keller einen U-Wert besser 0,35 haben, dann gilt der "kalte" Keller als gedämmt.
ged_mmter_Keller_Screenshot_2022-07-06_170243.png


FAQs

Warum wird überhaupt unterschieden zwischen gedämmtem und ungedämmtem Keller?

Es geht um die Wärmeverluste vom Erdgeschoss in den Keller und vom Keller nach außen.
Die Wärmeverluste vom Erdgeschoss in den Keller sind geringer, wenn es sich um einen gedämmten Keller handelt. 

 

Was hat der erdanliegende Fußboden im "kalten" Keller mit den Wärmeverlusten über die Kellerdecke zu tun?

Die Wärmeverluste über den erdanliegenden Fußboden sind geringer, wenn es sich um einen gedämmten Fußboden handelt. Damit wird indirekt der Wärmestrom vom "beheizten" Erdgeschoss in den "kalten" Keller beeinflusst.

 

Was haben die Wände im "kalten" Keller mit den Wärmeverlusten über die Kellerdecke zu tun?

Die Wärmeverluste über die Wände des "kalten" Kellers sind geringer, wenn es sich um gedämmte Wände handelt. Damit wird indirekt der Wärmestrom vom "beheizten" Erdgeschoss in den "kalten" Keller beeinflusst.

 

Wie ist vorzugehen, wenn lediglich die erdanliegenden Wände U-Werte besser 0,35 aufweisen, der erdanliegende Fußboden im "kalten" Keller einen höheren U-Wert als 0,35 aufweist.

In diesem Fall gilt der Keller als "ungedämmt" im Sinne der ÖNORM 8110-6.
Die Wärmeverluste vom Erdgeschoss in den "kalten" Keller sind größer.

Wo kann ich einstellen, dass es sich um eine Kellerdecke zum gedämmten Keller handelt?
Einfach das Bauteil "Kellerdecke" bearbeiten

Kellerdecke_bearbeiten_Screenshot_2022-07-06_171822.png

 

 

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?

1 von 1 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen